Die Turteltaube (Streptopelia turtur) Vogel des Jahres 2020

 von Karl Gluth

  

Farbenprächtige, schlanke, kleine Taube, Hals leicht blaugrau mit 4 schwarz-weißen Streifen, Gefieder  bronzefarben, fleckig bunt, Größe: 30cm,  Gewicht: 160g.

 

Auffallend: der weißrandige Schwanz und der charakteristische Ruf

 

Verbreitung: Nordafrika, Europa ohne den äußersten Norden, Vorderasien

 

Fortpflanzung: sehr locker gebautes Nest, 2 weiße glänzende Eier,  häufig fallen Eier bei fluchtartigem Verlassen des Nestes aus dem Nest, deswegen fliegt manchmal nur ein Jungvogel aus. Die Vögel sind nach 4 Wochen flugfähig.

 

Zugvogel: Ankommen April/Mai, Wegzug ab August über  Ägypten bis Mali und weiter.

 

Eigentlich müsste die Art durch die Klimaerwärmung profitieren. Leider gibt es eine starke Abnahme durch Bejagung, z.B. in Frankreich  und anderen Süd-ländern und Fallenfang in Netzen auf dem Zugweg in Nordafrika und Ägypten.

 

In Europa ist  die Zerstörung der Lebensräume durch Landwirtschaft der Grund für den Rückgang.

 

Lebensraum: ursprünglich Steppen und Waldsteppenstandorte in klimatisch günstigen Gebieten. Auch naturnahe, bewirtschaftete Flächen in der Kultur-landschaft werden als Ersatzlebensraum gerne angenommen. (Beispiel: Neusiedler See). Zum Trinken und Baden kommen nur Wasserstellen ohne Bewuchs und damit freier Sicht in Frage.

 

Nahrung: Sämereien, Fichten- und Kiefernsamen, aber auch Insekten

 

Will man den Turteltaubenbestand erhöhen, muss man geeignete Lebens-räume dauerhaft schaffen.

Titelphoto: Manfred Delpho

Letzte Aktualisierung:

23.11. 2020

STATISTIK:

72.738 Besuche

186.930 aufgerufene Seiten

(1.1.2012 - 31.12.2019)

Unser neues Haldenbuch

Vorläufige Informationen

stehen hier ➤➤

zum vergrößern auf bild klicken

Natur erleben

MIT DEM NABU NRW

Für Mensch und Natur

Machen Sie uns stark!

spenden

Artenreiches Grasland

BesucherzaehlerSeit 1.Januar 2012