Willkommen beim NABU Aachen-Land:

47 Jahre Naturschutz vor Ort, 21 Jahre im weltweiten Netz


 Vogel des Jahres  2023

Das Braunkehlchen

Das Braunkehlchen regiert im gesamten Jahr 2023 als Vogel des Jahres. Bei der Wahl im Oktober 2022 stand der „Wiesenclown“ mit 43,5 Prozent der Stimmen mit deutlichem Abstand zur Konkurrenz hoch in der Gunst der Wähler*innen. Den Neuntöter überholte das Braunkehlchen rechts, denn der

.......weiterlesen  ➔➔


Wildbienen - Lebensweisen, Nisthilfen und andere Fördermöglichkeiten

Veranstaltungshinweis: Vortrag mit Diskussion

wo :    siehe ➼➼

Mittwoch, 18.01.2022 - Montag, 13.02.2022 - Schleiereulen-Ausstellung der Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen e.V. (EGE) info ➼➼

 Kaum eine andere Eulenart hat sich im Laufe der Kulturgeschichte so sehr dem Menschen angeschlossen wie die Schleiereule.......siehe link

 

 



 

Wir informieren auch via facebook

 

Der NABU Aachen-Land lädt seine Mitglieder zum Kopfweidenschnitt 2023

Am Mittwoch den 18.1.2023  wollen wir noch umpfangreiche Aufräumarbeiten  durchführen.

 Auf der großen Wiese neben dem Blausteinsee . Beginn  ca.10 Uhr.  Dauer : ca 3-4 Stunden.

Dazu suchen wir Mitglieder die tatkräftig mit anpacken.

Bei Regen fällt das ganze aus .

Nähere Informationen per Mail unter: hans.schroeder@nabu-aachen-land.de 

In einer Gruppe die Natur erleben, macht mehr Spaß.

Der Vorstand


Die Ausflugssaison zu den arktischen Wildgänsen startet

NABU-Naturschutzstation Niederrhein bietet wieder geführte Bustouren sowie Abendspaziergänge an | Jetzt buchen!

Artikel und Details: siehe Presseschau ab 2021


Und hier der Link zur Wunderwelt Wiese ➼➼. (  Auf pfeil Klicken)


„Stunde der Wintervögel“ 2023

 

Prognosen, Trends, Zwischenergebnisse zur Zählaktion

hier nun klicken⇒⇒



 Der NABU Aachen-Land bekommt eine neue Facebook-Seite:

 

Liebe Freunde und Leser*innen der NABU Aachen-Land Seite,

Die neue Facebookseite ist nun ab heute  11.1.2023 online.

Also fleißig nutzen.

Ihr findet uns jetzt auch auf Instagramm unter NABU Aachen-Land



 

Wir möchten noch mal dran erinnern, das am Montag den  13. Februar  um 19 Uhr  unserer monatliches Treffen in Würselen, Drischer Straße 35 , im Vereinsheim der Malteser stattfindet. Jedes Mitglied, und die , die es noch werden wollen, sind für aktive Mitarbeit im Naturschutz herzlich willkommen.

Euer NABU Aachen-Land


Kranichmeldungen ab Oktober 2022 siehe  Dokumentationen/ Kranichmeldungen


Vögel füttern im Winter – darauf muss man achten

 

Futtersilos verwenden | Futterqualität und Hygiene sind besonders wichtig

 

 

Düsseldorf – Schnee, Eis und Temperaturen wie in einer Tiefkühltruhe – der Winter hat Nordrhein-Westfalen derzeit fest im Griff. Für viele Menschen ist dieses Jahr eine besondere Herausforderung. Für die Natur ein wiederkehrendes Ereignis, an das sich die hier überwinternden Tiere und Pflanzen mit Hilfe zahlreicher Überlebensstrategien angepasst haben. Bei solchen Witterungsbedingungen fragt sich der ein oder andere dennoch, wie manden Tieren – und da insbesondere den Vögeln im Umfeld – beim Überwintern helfen kann. Denn bei gesteigertem Energiebedarf finden sie jetzt nur noch schwer genügend Nahrung. Der NABU NRW gibt ein paar Tipps, worauf zu achten ist, um den Nutzen für die Vögel zu sichern und Freude an der Vogelfütterung zu haben.

 

„Wer jetzt füttert, sollte darauf achten, dass die Futtergäste nicht im Futter herumlaufen und es verschmutzen können“, sagt Jonas Brüggeshemke, Vogelexperte beim NABU NRW. Deshalb sollte das Futter in Silos angeboten werden. Hier bekämen die Vögel immer nur kleine Portionen, die sie direkt aufpicken würden. Zudem sei das Futter hier vor Nässe und Witterungseinflüssen geschützt. Wer herkömmliche Futterhäuschen benutze, sollte diese unbedingt täglich mit heißem Wasser reinigen und nur wenig Futter nachlegen. „Außerdem sollte man darauf achten, dass die Futterstelle an einer für Vögel überschaubaren Stelle steht, damit Katzen sich nicht unbemerkt anschleichen können“, so Brüggeshemke weiter. Wichtig sei es auch, die Futterstelle mindestens zwei Meter von der nächsten Glasscheibe entfernt aufzustellen.

 

Beim Futter sind Sonnenblumenkerne immer eine gute Wahl. Sie werden von fast allen Arten gefressen. Bei ungeschälten Kernen fällt zwar mehr Abfall an, dafür verweilen die Vögel aber länger an ihrer Futterstelle. Körnerfresser wie Meisen, Finken und Sperlinge freuen sich auch über Freiland-Futtermischungen, die verschiedene Samen unterschiedlicher Größe enthalten. Weichfutterfressern wie Rotkehlchen, Heckenbraunelle, Amseln und Wacholderdrosseln kann man Rosinen, Äpfeln oder Haferflocken in Bodennähe anbieten. Dabei ist darauf zu achten, dass dieses Futter nicht verdirbt. Es gibt spezielle Bodenfutterspender, die sich dafür besonders eignen.

 

Insbesondere Meisen lieben auch Gemische aus Fett und Samen, die man selbst herstellen oder als Meisenknödel kaufen kann. „Bei Meisenknödeln muss man immer darauf achten, dass sie nicht in Plastiknetzen eingewickelt sind“, erklärt der NABU-Vogelexperte. „Die Vögel können sich mit ihren Beinen darin verheddern und schwer verletzen.“ Ein absolutes „No-Go“ bei der Vogelfütterung sind Brotreste. „Brot ist viel zu salzig, quillt im Magen der Vögel auf und verdirbt schnell. Das vertragen die Tiere überhaupt nicht. Das gilt übrigens auch für Enten“, betont Brüggeshemke.

 

Vorrangig für den Schutz einer artenreichen Vogelwelt ist aber der Erhalt von vielfältigen, naturnahen Lebensräumen. „Ein naturnaher Garten mit vielen Stauden und heimischen Sträuchern ist die beste Ganzjahreshilfe für unsere gefiederten Freunde im Siedlungsbereich. Hier lassen sich Vögel dann ebenso gut beobachten wie am Meisenknödel oder Futterhäuschen“, sagt Christian Chwallek, stellvertretender Vorsitzender des NABU NRW. Aber nicht nur im privaten Garten auch in vielen nordrhein-westfälischen Gemeinden und Städten bleibe in dieser Hinsicht noch viel zu tun. Neben Dach- und Fassadenbegrünungen, strukturreichen Grünflächen und Parkanlagen mit altem Baumbestand und heimischen Wildpflanzen würden mehr Nisthilfen sowie eine Verminderung des Vogelschlags an Gebäuden und eine Verminderung der Lichtverschmutzung deutlich zum Erhalt der Artenvielfalt in Städten beitragen.

 

Wer die Tipps zur Vogelfütterung beherzigt, macht Vögeln das Überleben im Winter nicht nur leichter, sie lassen sich so zudem auch prima beobachten. Wer dann auch daran viel Spaß hat, sollte sich folgenden Termin schon einmal merken: Vom 6. bis 08. Januar 2023 veranstaltet der NABU wieder die bundesweite Mitmachaktion „Stunde der Wintervögel“. Dabei sind Naturfreund*innen aufgerufen, eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und zu melden. Weitere Infos unter www.nrw.nabu.de/stundederwintervoegelnrw/ oder  www.stundederwintervoegel.de.

 

Für Rückfragen:

 

Sprecherteam des Landesfachausschuss Ornithologie und Vogelschutz im NABU NRW: Jonas Brüggeshemke, mobil: 0157 77 05 31 22

 

Christian Chwallek, stellver. Vorsitzender NABU NRW, mobil: 0172 30 50 359

 

Herausgeber: NABU Nordrhein-Westfalen, 40219 Düsseldorf

 

Redaktion: NABU-Pressestelle NRW, Birgit Königs (verantwortlich)

Tel. 0211.15 92 51 - 14 | E-Mail: B.Koenigs@NABU-NRW.de


Kraniche über dem Brackvenn bei Mützenich


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Angela Hoffmann, stellvertretende Einrichtungsleitung der DRK-Kindertagesstätte Panama in Oidtweiler, sowie Helmut Hager, Kreisverband Aachen Land des Nabu, freuen sich darüber, dass auch die Kinder viel Freude an der Schmetterlings- Aktion haben.

 

 

Ein Paradies für Schmetterlinge
DRK-Kindertagesstätte Panama bei Nabu-Projekt begeistert dabei.
BAESWEILER : Schmetterlingsfreunde aufgepasst: Mit seinem Projekt „Mehr Platz für Falter - Jetzt wird 's bunt!“ ruft der Nabu NRW alle Bürgerinnen und Bürger Nordrhein-Westfalens alljährlich dazu auf, die Tag- und Nachtfalter in ihren Gärten zu zählen. Neben Privatleuten können auch Kindertagesstätten und Schulen bei der Aktion mitmachen - und wenn man sich besonders anstrengt, winkt ein Preis: „Wer besonders viel Wert auf einen schmetterlingsfreundlichen Garten legt, der wird von uns zertifiziert“, verrät Helmut Hager vom Kreisverband Aachen Land des Nabu. Hager erklärt auch direkt, dass man dafür keine exotischen Pflanzen braucht: „Man kann viele verschiedene heimische Wildblumen wie die Kartäusernelke, die Taubenskabiose, das Tüpfeljohanniskraut oder wilden Majoran pflanzen. Auch andere heimische Wildblumen locken mit ihren Farben und Düften zahlreiche Schmetterlinge an.“
Genau das hat die DRK-Kindertagesstätte Panama in Baesweiler-Oidtweiler gemacht  und noch mehr: „Neben einer Wildblumenwiese haben wir zusammen mit den Kindern Hochbeete bepflanzt, selbstgemachten Dünger produziert, ein Insektenhotel aufgebaut und unsere eigene Kompostierung gestartet“, berichtet Larissa Behlau, Einrichtungsleitung der Kita. Angela Hoffmann, ihre Stellvertreterin, erhofft sich darüber hinaus im kommenden Frühjahr nicht nur eine bunte Falterschar, sondern auch einen entsprechenden Lerneffekt bei den Kindern: „Durch die Zertifizierung des Nabu NRW haben wir nicht nur die Auszeichnung und die dazugehörige Plakette erhalten, sondern werden auch mit entsprechenden Infomaterialien versorgt.

Das ist schon super. So haben die Kinder nicht nur was zu gucken, sondern lernen dabei auch direkt etwas über Raupe, Schmetterling und Co. Eine ganze Menge an Infomaterial über Tag- und Nachtfalter hat Helmut Hager auch direkt mitgebracht und stellt darüber hinaus noch eine längerfristige Partnerschaft in Aussicht: „Vielleicht kann man im kommenden Frühjahr die ein oder andere Exkursion organisieren und so den Kindern noch mehr über unsere regionale Flora und Fauna beibringen.“ Larissa Behlau ist direkt Feuer und Flamme: „Das würde die Kinder und auch uns Erzieher sehr freuen!Weshalb das Projekt des Nabu NRW und die Umsetzung der DRK
Kindertagesstätte so bedeutend ist, erklärt Hager dann auch noch: „Über 60 Prozent der Falter stehen auf der Roten Liste - sind also vom Aussterben bedroht. Lebensraumzerstörung und Gifteinsatz machen ihnen das Leben schwer oder gar unmöglich. Auch in vielen Gärten finden die farbenprächtigen Insekten keine Nahrung mehr, oft weil statt heimischer Blumen Einheitsrasen oder exotische Gewächse angepflanzt werden. Ich bin sehr froh, dass die Kita Panama ihren Garten so vorbildlich herausgeputzt hat - daran kann man sich wirklich ein Beispiel nehmen!“ (red)
Bericht:  Zeitung am Sonntag vom 25.9.2022          Foto: DRK Kreisverband Aachen

 


Was hat der NABU  Kreisverband vor ca.30 Jahren gemacht?

Die Jahreschronik von 1995 steht auf der Downloadseite  des NABU Aachen-land zum runterladen bereit. Viel spaß beim lesen! 

Webmaster aug 2022


Beschreibung  Vogel des Jahres 2022  Der Wiedehopf  hier


Bilder  an den Webmaster : hier der link  ➽➽



Nisthilfen sind beliebte Winterquartiere 

NABU empfiehlt: jetzt bauen statt reinigen |

Natürliche Winterquartiere im Garten dulden      siehe➼ ( Klick!)


von der Sehnsucht aufs Land zu ziehen

schaut mal auf der bunten Seite

macht spaß zu lesen

August 2022  ➡️(Klicken)


Das Jahresprogramm für 2022 des NABU  Kreisverband Aachen-Land steht auf unserer

Downloadseite als DIN A5 Booklet im Duplexdruck zur Verfügung. Nicht vergessen: Bindung an kurzer Kante



Das Protokoll zur Jahreshauptversammlung des Nabu-Kreisverbandes Aachen-Land e.V. am 11. März 2022 in Aachen findet sich unter  Archiv angelegt 2019




Berichte über vergangene Exkursionen und Veranstaltungen 

finden sich unter Aktuelles oder hier


Eine Liste der bei unseren Exkursionen beobachteten Vogelarten finden Sie unter  =  Dokumentationen - Vogellisten - 2021.


Monatsversammlungen2023 

Achtung:  Neuer Versammlungsort in 2023

Das Vereinsheim des Familien-Gartenverein  Hanbruch in    Aachen

 

Hanbrucher Str. 69, Aachen statt.


Programm   Januar - März  2023

 

Sonntag

08.01.

09.00 Uhr

 

Exkursion

„Friedhof Lintert in Aachen“

Leitung:      Josef Lothmann, NABU Aachen-Land

                  (Tel.: 0241-61627)

Treffpunkt:  Parkplatz am Lintertweg. Mit öffentlichen     Verkehrsmitteln ist der Friedhof über die            Haltestellen „Lintert“ und „Lintert Friedhof“ zu      erreichen

Donnerstag

12.01.

19.00 Uhr

Monatsversammlung mit Vortrag

„Waldgestaltung im Klimawandel“

Andreas Wintraken, Leiter des Forstbezirkes Aachen

Sonntag

15.01.

09.00 Uhr

Exkursion

„Barmener See“

Leitung:       Maria Esser, OVA (Tel.  02461-50340)

Treffpunkt:   Parkplatz an den Tennisplätzen Jülich-Barmen,     Seestr.

Samstag 21.01.

10.00 –

12.00 Uhr

Die Jahreszeiten spielend erleben – Winter

Familienaktion für Menschen mit und ohne Handicap.

Mitzubringen sind wetterfeste Kleidung, gute Laune und

Phantasie

Leitung:       Petra und Monika Cymutta, NABU Aachen-Stadt

Treffpunkt:   von Halfern-Park, Parkplatz Adamshäuschen, Aachen

Anmeldung:  Inf@NABU-Aachen.de, Tel. 0241-870891

Sonntag

22.01.

10.00 Uhr

 

Exkursion

„Wintergäste am Stausee De Cranenwijer im Ansteltal“

Hier sammeln sich im Winter regelmäßig große Gruppen Krickenten. Auf der Vogelinsel sitzen immer wieder viele Kormorane.

Bitte Fernglas mitbringen!

Leitung:        Martin Zilvertand, IVN Kerkrade

Treffpunkt:   Parkplatz Schloss Erenstein

Anmeldung:  Tel. 0031 6 51884583 (Mobilnummer) oder E-Mail: ivn.kerkrade@gmail.com

Samstag

28.01.

10.00 – 12.00 Uhr

 

Aktion

„Bau von Nistkästen“

Leitung:        Arno Cymutta, NABU Stadtverband Aachen

                   (Tel. 0163 3926900)

Treffpunkt:   Floriansdorf, Seffenter Weg/Mathieustraße, Aachen

Donnerstag

02.02.

19.00 Uhr

Monatsversammlung mit Vortrag

„Tierbestimmung mit Hilfe von Apps“

Christian Molls, Biologe

Samstag

04.02.

 

 Abend-Exkursion

„Zur Uhu-Balz in die Eifel“

Leitung:       Klaus Frankenberg/Achim Schumacher, NABU      Düren (Tel. 0179-5454870)

                   Bitte anmelden!

Treffpunkt:   wird bei Anmeldung mitgeteilt

Uhrzeit:        ca. 18.00 Uhr, wird bei Anmeldung mitgeteilt

Sonntag

12.02.

10.00 Uhr

Exkursion

„Würselener Stadtwald

Leitung:       Dr. Eike Lange, NABU Aachen-Land

                   (Tel. 02405-94708)

Treffpunkt:   Parkplatz Forsthaus Weiden (Restaurant)

Donnerstag

02.03.

19.00 Uhr

Treffen

„Ornithologischer Arbeitskreis“

in der Biologischen Station, Zweifaller Straße 162, 52224 Stolberg        

Donnerstag

09.03.

17.00 Uhr

 

19.00 Uhr

Mitgliederversammlung (MGV)

des NABU Naturschutzbund Deutschland, Kreisverband Aachen-Land e.V.

 

Monatsversammlung mit Vortrag

„Natur in Wien, am Neusiedler See, in den Donau- und March-Auen“

Olaf Op den Kamp, NABU Aachen-Stadt

Sonntag

19.03.

09.00 Uhr

Exkurson

„Wenn die Küchenschellen blühen“

Leitung:     Achim Schumacher, NABU Düren

                 (Tel. 0179-5454870)

Treffpunkt: am alten Bahnhof in Embken (direkt am Ortsaus-     gang von Embken, Richtung Wollersheim links reinfahren zum Parkplatz)

Sonntag

26.03.

09.00 Uhr

Exkursion

Die Zugvögel am Blausteinsee“

Bitte Fernglas mitbringen!

Leitung:     Ulrich Retzlaff, NABU Aachen-Land

                 (Tel. 02473-938644)

Treffpunkt: Kostenloser Parkplatz im Süden des            Blausteinsees, Eschweiler-Dürwiß

 


Der NABU Aachen-Land hat  zum ersten mal  2 kleine Videos
von Vögeln an der Futterstelle.Schaut mal rein ⏩⏩


Unser neues Haldenbuch

Die Markanten Zeugen des einst alles beherrschenden
Bergbaus in der Aachener Region sind die Bergehalden.
Sie haben seit dem Ende des Bergbaus eine unterschiedliche
Entwicklung genommen. Zunächst stand eine wirtschaftliche
Verwendung der Industriebrachen und der Halden im Vordergrund,
heute überwiegt eine naturverträgliche Nutzung.
Mitglieder des NABU Aachen-Land haben diese Entwicklung begleitet
und dokumentiert. Aus diesen Beobachtungen und wissenschaftlichen Arbeiten
entstand der Bildband: Die Bergehalden im Aachener Steinkohlenrevier 
Er dokumentiert auf 100 Seiten die Entstehung der Bergehalden
und deren ökologische Entwicklung.
Umfangreich ist der Anteil der Bilder. Auf 148 z.T. ganzseitigen Fotos
ist die Vielfalt und Schönheit von Flora und Fauna dargestellt.
Die textliche Bearbeitung erfolgte im wesentlichen durch W.Voigt,Alsdorf,
Eike Lange,Würselen;H.Raida,Herzogenrath;und H.Hager,Baesweiler.
Die Bilder stammen von verschiedenen Autoren, der überwiegende Teil
ist von K.Gluth,Alsdorf.
Das Buch ist zum Preis von 20€ über den NABU Aachen-Land zu beziehen.

Maße: Hoch 28,5 cm; Breit 21,5 cm: Dick: 1,3 cm: Gewicht: 650 Gramm

Bestelladresse: NABU Aachen-Land ,Sebastianusstr.58, 52146 Würselen

                     Aus verwaltungstechnischen Gründen Vorkasse erforderlich

                     per Email: Formlose Bestellung: über ➼Kontaktformular

                     Postversand: 4,50€ als Büchersendung= gesamt 24,50€  überweisen

                     Bezahlung dann per Vorkasse auf unser Konto: ➽➽hier klicken

                     oder per telefon nach Absprache und Barzahlung bei den

                     Ansprechpartnern des NABU Aachen-Land  ➽➽ hier klicken

 

                       Eike Lange, Vorsitzender                                             Dezember 2020

 Kartierungslisten über Flora und Fauna  aus ca. anno 2000 siehe  Dokumentationen  : Haldenbuch 2020  🌻



 Der NABU  Aachen-Land  bietet  selbst gebaute Nistkästen an.

 Hier ist der link auf unsere Bunte Seite, wo alles beschrieben ist.

klick!⏩⏩


 Wichtig: Feldflur in Kinzweiler

für alle die dort wandern , spazierengehen, sich entspannen und die Natur erleben.

Stellungnahme des NABU Aachen-Land  zum Planvorhaben

Gewerbepark Kinzweiler  der Stadt Eschweiler in Kinzweiler.  20.12.2020

Bitte lesen: ➼klick

NEU !  ein Service  von NABU Aachen Land

Das gemeinsame Veranstaltungsprogramm von  NABU Aachen-Land NABU Aachen sowie OVA
Aachen kann  als Booklet  heruntergeladen werden. Das Format ergibt ein DIN A5 Heftchen. Das PDF
Format ist für Drucker mit Duplexeinheit gedacht. 

Wir weisen noch auf eine Besonderheit hin: der Drucker muß auf beidseitig gestellt werden

sowie  „ Bindung an kurzer Kante „  wählen. Bei Epson Druckern in  Druckeroptionen:

Druckeroptionen: evtl.- Duplex Tumble- auf  duplex tumble  stellen.    23.12.2020    download ▶️▶️



Stunde der Wintervögel

Volkszählung am Futterhäuschen

im Januar 2022  ➽➽

6 junge Turmfalken in Euchen

In diesem Jahr war eine besondere Brut auf dem Hof Schümmer

in Euchen schaut mal rein und laßt euch verzaubern ➽  hier




Artenvielfalt am Scheideweg

CDU und FDP lehnen Volksinitiative ab – „Ohrfeige für den Naturschutz“

Eine Riesenchance für den Erhalt der Artenvielfalt in NRW ist damit vertan. Der dramatische Schwund an Pflanzen- und Tierarten ist neben der Klimakrise eine existentielle Zukunftsfrage. siehe Artikel ➼➼


Bilder von unseren Naturgrundstücken


Veranstaltungen  2023

 Diese finden nun in Aachen im Vereinsheim Gartenverein Hahnbruch

statt

Der NABU Aachen-Land hat einen neuen

Vereinstreff

Wir haben beim Malteser Hilfsdienst e.V.
in Würselen einen großen Versammlungsraum angemietet.
Anschrift: Drischer Straße 35 , Würselen.
Das Monatstreffen  findet ab sofort immer
an jeden zweiten Montag im Monat statt.
Jeder Interessierte ist herzlich willkommen, an den Treffen
teilzunehmen.  Maske bitte mitbringen.

Händedesinfektion links hinter der Tür.
Der Raum ist groß genug, um Abstand zu halten.
Eike Lange
Vorsitzender  NABU Aachen-Land

hier der link zu den Terminen  klicken



Neu: Februar 2020: Bildimpressionen von unseren Grundstücken

Broicher Weiher und ehem.Kieswäsche Kinzweiler  hier

 

 

 Blühstreifen am Lürkener Stein   hier

neu: zur Dokumentation Haldenkonzept gibt es nun die

Übersichtskarten ab Januar 2020  hier




Mit dem NABU Natur erleben

Naturtipps, Ausflugsideen, Adressen und mehr  »hier 



Danke an 750.000 NABU-Mitglieder und Förder*innen! Sie alle geben dem NABU eine starke Stimme! Besonders möchten wir uns im Jahr 2019 bedanken für mehr als 75.000 gesammelte Handys. über 150.000 Meldungen wichtiger Vogel- und Insekten-Daten und 63.000 Vorschläge für eine neue Agrarpolitik. Danke an 44.000 Stimmen für den Wolf und 33.000 Stimmen für die Turteltaube!

Gönn dir Garten!

 

Die NABU-Gartenkampagne für mehr Vielfalt

Der NABU-Bundesverband hat im Mai 2017 eine Kommunikationskampagne für mehr biologische Vielfalt in Deutschlands Gärten gestartet. Wir möchten Hobbygärtnerinnen und -gärtner in Deutschland aktivieren, ihren Garten oder Balkon vielfältiger und als Lebensraum für heimische Tiere und Pflanzen zu gestalten. Das tun wir nicht mit dem Zeigefinger, sondern mit leicht verständlichen Praxistipps, die Lust auf Naturschutz machen. Gleichzeitig vermitteln wir viele Hintergrundinfos zu wichtigen Naturschutzthemen. Der Link: Auf Bild klicken