Willkommen beim NABU Aachen-Land:

44 Jahre Naturschutz vor Ort, 19 Jahre im weltweiten Netz

Beschreibung der Turteltaube  hier

Veranstaltungshinweis :

Alle Veranstaltungen des NABU Aachen-Land

sind bis einschließlich 19. April 2020 gestrichen.

Über die folgenden Termine wird später, je nach

Gesetzeslage und den Umständen entschieden.

Der Vorstand

Achtung!

Der NABU Aachen-Land in eigener Sache

näheres:  hier klicken

Auswilderung angeschossener UHU Aachen-Brand

Am 29.12.2019  wurde von der Feuerwehr Aachen Tierrettung  ein verletzter Uhu in der Notaufnahme des Tierparks in  Aachen abgegeben.

 

Der Uhu war im Frühjahr 2018 aus einem Nest in der Vulkaneifel gefallen, fast verhungert aufgefunden, anschließend in einer Pflegestation aufgezogen und im Oktober 2018 in der Nähe von Bad Münstereifel in die Freiheit entlassen worden. Stefan Brücher,(EGE Eulen) der seit 1980 die Entwicklung der Uhuvorkommen in der Eifel beobachtet, hatte den Uhu bei der Freilassung mit einem Ring der Vogelwarte Helgoland gekennzeichnet.

 

Da Eike Lange  der betreuende Tierarzt vom Tierpark ist, wurde er gerufen.  Die Röntgenuntersuchung ergab einen Durchschuss  des  Flügels  mit Knochenfraktur. Eine Operation  war erst nach dem Jahreswechsel möglich. Die OP wurde von Dr. Bey (Laurensberg) durchgeführt. Die OP-Kosten  der Klinik wurden von der unteren Naturschutzbehörde der Stadt Aachen  übernommen. Assistenz  und Zeit und Fahrerei fallen unter Ehrenamt des NABU. Danach war für 4 Tage ein enger Käfig in der NABU-Auffang-station angeordnet worden, damit die Uhudame die Flügel nicht benutzt.  Von dort  wurde sie in die Auswilderungsvoliere  des Tierparks Aachen zurückgebracht, um wieder Flügel und Muskeln zu trainieren. Schon nach einer Woche flog sie von einem Ende der Voliere zum anderen und bei guter Fütterung bekam sie wieder Kraft genug um nach 4 Wochen freigelassen zu werden. Da wir ihr  Revier kannten  und die Brutzeit der Uhus schon beginnt, wurde  sie auch dort freigelassen. Drei Tage später konnte sie vom NABU-Mitarbeiter H.Schröder mit ihrem Partner  im Steinbruch beobachtet werden.

 Diese Beobachtung war besonders  erfreulich, da die freigelassenen Vögel meistens auf Nimmerwiedersehen verschwinden. Hier war der Erfolg sichtbar.

Anmerkung:

Zur Ermittlung des Täters sind 1000 Euro Belohnung von der EGE Eulen in Bad Münstereifel ausgesetzt.

 Weitere Informationen über die UHU Dame  ( ziemlich am Ende der Liste) bei der EGE Eulen  hier klicken

 

 Bericht: NABU Aachen-Land  20-2-2020

 Das Foto oben zeigt den Uhu kurz nach der Freilassung 2018.
Bild : EGE Eulen

zum Vergrößern bitte auf Bild klicken

Erste Kraniche fliegen wieder nach Norden

Wer zuerst kommt, hat freie Brutplatzwahl hier der link

Kranichmeldungen ab 2020 an NABU Aachen-land: • hier •

Veranstaltungen im April 2020

Die Monatsversammlungen finden in der Regel freitags im Hotel Buschhausen, Adenauerallee 215, 52066 Aachen, Tel. 0241/60080 statt.

Die Exkursionen dauern, soweit nicht anders angegeben, 3 bis 4 Stunden. Bitte bilden Sie Fahrgemeinschaften oder benutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel.

Zu allen Veranstaltungen sind Gäste herzlich eingeladen

 

 

 Alle Verstaltungen des NABU Aachen-Land

entfallen vorläufig bis einschließlich19.April 2020.

Danach wird , nach Sachlage , neu entschieden.

Der Vorstand

 

andere Termine      hier

Kornweihe in Siersdorfer Senke

von Karl Pohl

heute ist es mir gelungen, diese Kornweihe in der Siersdorfer Senke zu fotografieren. Es sind übrigens 2 Weibchen im Gebiet.    26.1.2020

Neu: Februar 2020: Bildimpressionen von unseren Grundstücken

Broicher Weiher und ehem.Kieswäsche Kinzweiler  hier

neu: Blühstreifen am Lürkener Stein   hier

neu: zur Dokumentation Haldenkonzept gibt es nun die

Übersichtskarten ab Januar 2020  hier

Tote Schleiereulen In Alsdorf-Duffesheide

Am Trafohäuschen in Radsberg haben Ferdi  und Karl  im November  einen heruntergefallenen Starenkasten ersetzt und 3 neue Kästen aufgehängt.

Im Trafohäuschen, oben fand Karl  2 erwachsene tote Schleiereulen
wahrscheinlich durch eine Rattenvergiftungsaktion gestorben
Die Eulen waren schon mindestens 2 Monate tot.   Geschrieben:3.Febr.2020

Mit dem NABU Natur erleben

Naturtipps, Ausflugsideen, Adressen und mehr  »hier 

Winter ohne Wintervögel        Düsseldorf, den 28.Januar 2020

Ergebnisse der NABU-Stunde der Wintervögel für NRW

Düsseldorf – Fleißige Vogelbeobachter aus NRW haben bei der diesjährigen Stunde der Wintervögel am zweiten Januarwochenende fast 600.000 Vögel gezählt. Das Trio Haussperling, Kohlmeise und Blaumeise führt dabei wieder die Rangliste an. Mangels strengen Winterwetters blieben die sonst üblichen Schwarmvögel weitgehend aus: Buchfink (minus 17 %), Bergfink (minus 74 %), Erlenzeisig (minus 44 %) und Wacholderdrossel (minus 61 %) wurden sehr viel weniger beobachtet als 2019. „Auffällig waren auch die Meldungen von Zugvögeln wie Zilpzalp, Mönchgrasmücke, Hausrotschwanz und Rotmilan, die eigentlich erst im Frühjahr und Sommer in NRW wieder anzutreffen sind“, sagte Heinz Kowalski, Vogel-Experte des NABU Nordrhein-Westfalen. Dank des milden Winterwetters ersparten sie sich die mühevolle und oft gefährliche Reise in ihre südlichen Winterquartiere. 

 

Als besonders erfreulich werteten die Vogelkundler die Zunahme fast aller Spechte wie Buntspecht, Mittelspecht, Schwarzspecht sowie Grün- und Grauspecht. Die allmähliche Zunahme von Altholz in den Wäldern habe sich offenbar positiv ausgewirkt, so Kowalski. Aber auch der gestiegene Totholzanteil in den Wäldern Nordrhein-Westfalens infolge der Dürre und Borkenkäferkalamitäten in den Jahren 2018 und 2019 sei für die Spechte vorteilhaft, weil sie so reichlich Käfernahrung finden konnten. Im Gesamtergebnis der 95 gemeldeten Vogelarten, die mindestens zehn Mal vorkamen, zeigten 50 eine Zunahme (53 %), 19 einen gleichbleibenden Trend (20 %). 26 (27 %) zeigten abnehmende Bestände gegenüber dem Vorjahresergebnis. 

 

Insgesamt zeige die Wintervogelzählung deutlich die starke Abhängigkeit vieler Vogelarten vom Wetter in Mitteleuropa. Mittel- und langfristig erwarten sich die Ornithologen des NABU von den Daten der jährlichen Zählungen Rückschlüsse auf die Veränderung des Klimas und dessen Wirkungen auf die heimische Vogelwelt sowie deren Anpassungsstrategien. 

Alle Ergebnisse der Wintervogelzählung finden Sie unter

http://www.nrw.nabu.de/stundederwintervoegelnrw/

 Für Rückfragen:

Heinz Kowalski, Vogelexperte des NABU NRW, mobil: 0160-8856396

Artikel: Jagd in Naturschutzgebieten hier

Der NABU sagt Danke

Danke an 750.000 NABU-Mitglieder und Förder*innen! Sie alle geben dem NABU eine starke Stimme! Besonders möchten wir uns im Jahr 2019 bedanken für mehr als 75.000 gesammelte Handys. über 150.000 Meldungen wichtiger Vogel- und Insekten-Daten und 63.000 Vorschläge für eine neue Agrarpolitik. Danke an 44.000 Stimmen für den Wolf und 33.000 Stimmen für die Turteltaube!

Aktuelle Presse News in Sachen Natur und Umwelt >>hier

 

Gönn dir Garten!

Die NABU-Gartenkampagne für mehr Vielfalt

Der NABU-Bundesverband hat im Mai 2017 eine Kommunikationskampagne für mehr biologische Vielfalt in Deutschlands Gärten gestartet. Wir möchten Hobbygärtnerinnen und -gärtner in Deutschland aktivieren, ihren Garten oder Balkon vielfältiger und als Lebensraum für heimische Tiere und Pflanzen zu gestalten. Das tun wir nicht mit dem Zeigefinger, sondern mit leicht verständlichen Praxistipps, die Lust auf Naturschutz machen. Gleichzeitig vermitteln wir viele Hintergrundinfos zu wichtigen Naturschutzthemen.

                                      Grafik: NABU NRW  Klick für Video

Aufgepasst
TV-Stars gesucht

Für einen TV-Beitrag beim ZDF suchen wir Ihre tollen Insektenschutz-Projekte. Vor allem suchen wir die Menschen, die sich mit Herz und Tat für die Sechsbeiner einsetzen.

Begeistern Sie uns mit Ihrer Geschichte, Ihrer Leidenschaft und Ihrem Engagement für Insekten.

Warum damit ins TV gehen? Es ist die Chance nicht nur einen eigenen Film zum Projekt umzusetzen, sondern ein großes Publikum und Mitstreiter für die gute Sache zu gewinnen. Wenden Sie sich an:

insektensommer(at)NABU.de

Titelphoto: Manfred Delpho

Letzte Aktualisierung:

28. März 2020

STATISTIK:

72.738 Besuche

186.930 aufgerufene Seiten

(1.1.2012 - 31.12.2019)

Natur erleben

MIT DEM NABU NRW

Für Mensch und Natur

Machen Sie uns stark!

spenden

Artenreiches Grasland

BesucherzaehlerSeit 1.Januar 2012